30 Jahre Tambourenverein Arth-Goldau 🎉

Zahlreiche Showacts begeisterten am Samstagabend rund 400 Zuschauerinnen und Zuschauer im ausverkauften Pfarreizentrum Eichmatt.
Bilder: Alain Hospenthal (bote.ch)

Der Tambourenverein Arth-Goldau kann zu Recht auf einen Ă€ussert gelungenen Abend zurĂŒckblicken. Die Organisatoren dĂŒrfen stolz sein. Das Pfarreizentrum Eichmatt war bis auf den letzten Platz ausverkauft, und mit der Wahl der Showacts wurde ein Unterhaltungsprogramm der Superlative geboten. «Wir wollten fĂŒr unser JubilĂ€um wieder mal was richtig Grosses auf die Beine stellen», so Kuno BĂŒrgi, PrĂ€sident des
Tambourenvereins Arth-Goldau.

Zweieinhalb Stunden hochkarÀtiges Unterhaltungsprogramm

Eine Ansage, die zweifelsohne glĂŒckte. Unter der Moderation von Damian Betschart wurden die Zuschauerinnen und Zuschauer durch ein Abendprogramm gefĂŒhrt, welches das laufende Vereinsjahr thematisch vorprojizierte. «Ein Jahr des Tambourenvereins von der GV bis zum Samichlaus», verkĂŒndete ein souverĂ€ner Damian Betschart in seiner BegrĂŒssung. Den Einstieg machten die acht TĂ€nzerinnen der Dance Company, die mit em Trommelwirbel einer FĂŒnferformation gebĂŒhrend auf der BĂŒhne empfangen wurden. schnell war so die optimale Unterhaltungs-temperatur im Saal erreicht, und es ging sprichwörtlich Schlag auf Schlag weiter.

Neben den Jubilaren, die mit ihrer Elferformation ihr Können gleich mehrmals unter Beweis stellten, standen einige Überraschungen und unerwartet hochkarĂ€tige Acts auf dem Programm. So zum Beispiel die Pipes and Drums of Basel, die als Ă€lteste und eine der erfolgreichsten Pipe Bands der Schweiz gilt. Die Formation gewann bereits sechsmal den Schweizermeistertitel und holte gar als erste nicht schottische Band in Schottland einen Meistertitel.

Beatbox-Welt- und Schweizermeister sorgen fĂŒr offene MĂŒnder

Ebenfalls weltmeisterlich war der Auftritt der beiden Beatbox-BrĂŒder ZeDe und Denis the Menace. Denis ist dreifacher Schweizermeister, und ZeDe gewann sogar eine Weltmeisterschaft. Ihre vorgetragenen «Battles» sorgten fĂŒr grosses Erstaunen, denn die KlĂ€nge, welche die beiden aus der Kehle ballerten, sprengen den Raum des rational ErklĂ€rbaren. Überirdisch die Performance von ZeDe, der solo den Louis-Armstrong-Hit
«What a wonderful world» mit Gesang und Orchester ab knisternder Platte zum Besten gab und dabei noch Zeit fand, unhörbar nach Luft zu schnappen.

Königlich war auch der Auftritt der Baslerdrummelkeenig im SoloDuo, deren Trommel- und PiccoloklÀnge die schöne Basler Tradition hochhielten. Ebenfalls traditionsverbunden war der Auftritt von UrArt, die unter der Begleitung der Jungtambouren den Narrentanz mit Figurenmasken von Adrian Weber vortrugen.

FĂŒr besinnliche KlĂ€nge zur Pause hin sorgte der Goldauer Jodlerclub am Rigi, bevor es in der zweiten HĂ€lfte mit Drumpact, den wohl ambitioniertesten Tambouren der Zentralschweiz, und BĂŒrglers Flaschenklavier im hohen Takt weiterging. Alles in allem gelang den Organisatoren ein grossartiger Unterhaltungsabend.

Der Tambourenverein bedankt sich herzlich bei allen Besuchern, Gönnern und SponsorenfĂŒr den unvergesslichen Abend.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*