Geschichte

Bettelbrieffoto_2013

Geschichte

Der erste Impuls zur Gründung unseres Vereins kam von Martin Imlig, dem damaligen Trommellehrer an der Musikschule Arth. Durch die grosse Begeisterung gelang es ihm schliesslich einige angefressene Trommler von den Vorteilen eines Vereins zu überzeugen. Der Tambourenverein Arth-Goldau wurde am 10. Januar 1993 offiziell gegründet. Heute ist von den acht Gründungsmitgliedern noch gerade eine Person aktiv im Verein dabei. Durch die Freude am Trommeln melden sich Jahr für Jahr jedoch immer wieder neue, motivierte Musikschüler für den Unterricht an. Nach Erreichung des geforderten Niveaus können die Musikschüler in den Verein übertreten, welcher nebst der trommlerischen Ausbildungen auch die Teilnahme an Konzerten, Umzügen und vielen weiteren Events ermöglicht.

Um das technische Niveau stetig zu verbessern, braucht es nebst einem gut eingespielten Vorstandsteam vor allem engagierte Lehrpersonen, welche die jungen Trommler ausbilden. Sämtliche Trommellehrer, die in der Gemeinde Arth unterrichten, erarbeiteten sich ihr Können beim Tambourenverein Arth-Goldau. Geführt wird unser Verein vom Präsidenten Marco Fässler, welcher für die Gesamtleitung des Vereins verantwortlich ist. Den trommeltechnischen Bereich leitet als Nachfolger von Gründervater und Ehrenpräsident Martin Imlig seit 2009 Peter Reichlin. Nach zahlreichen guten Sektions-Ergebnissen an Jungtambourenfesten in den Kategorien S2 und S3 gelang den jungen Tambouren im September 2005 in Rothrist der erste Platz in der Kategorie S3. 2006 starteten wir erstmals zusammen an einem Eidgenössischen. In Basel sicherten wir uns den dritten Rang. Und am Zentralschweizerischen Tambouren- und Pfeiferfest 2008 in Biberist gelang gar der erste Platz im S3 eines Erwachsenenfestes. Am ZJTPF 2009 in Laufenburg konnte an den Erfolg der letzten Jahre nicht nur angeknüpft werden, die Tambouren übertrafen diesen sogar. Mit dem 1. Rang in der Sektion S2 zeigten die Tambouren unter der Leitung von Peter Reichlin eine hervorragende Leistung. Zu den Sektionserfolgen gesellten sich beachtliche Ergebnisse im Einzelwettspiel hinzu. Mit dem sensationell errungenen Titel in der Sektion S3 am Eidgenössischen Tambouren- und Pfeiferfest 2010 in Interlaken wurde der bisher grösste Erfolg in der Vereinsgeschichte Tatsache. Am ZTPF 2012 erzielten die Tambouren mit vielen jungen Gesichtern in der Kategorie S2 den zehnten Platz.

Die Trommler aus der Gemeinde Arth stellten mit Peter Reichlin und Raphael Küng vor einigen Jahren die besten Jungtambouren ihrer Kategorie. Auch an den letzten Wettspielen waren die Tambouren Basil Imlig, Kuno Bürgi jun., Flavian Ketterer, Kevin Küttel und Philipp Gisler oft in den Auszeichnungsrängen zu finden. Peter Reichlin trommelt sich regelmässig in die Kranzränge der höchsten Kategorie und Marco Fässler gewann die Kategorie T2 in Biberist 2008. Ebenfalls ist, unter Berücksichtigung der Mitgliederanzahl unseres Vereins, die Anzahl der Militärtambouren als Erfolg zu werten. Mit Martin Imlig, Peter Reichlin, Marco Fässler, Basil Imlig und Kuno Bürgi stehen nicht weniger als fünf Militärtambouren in unseren Reihen.